Category Archives: Flugreisen

Geld zurück bei Stornierung von Urlaubsreisen

Bild Urlaubsreise„To jump ship“ lautet der englischsprachige Ausdruck für Dinge, die man plötzlich hinter sich lassen muss. Viele Reisende kennen das Problem leider allzu gut: Gerade kurz vor dem Urlaubsantritt hat man mit einer Grippe zu kämpfen, man wird beruflich verpflichtet oder persönliche Gründe hindern einen daran, die lang ersehnte Reise anzutreten. Das bedeutet nicht nur, dass man auf seine Freizeit verzichten muss, sondern oft wird man auch mit einem finanziellen Verlust konfrontiert. Reisende, die keine Reiserücktrittsversicherung haben und ihre Flüge stornieren möchten, können böse überrascht werden. Einige Fluggesellschaften (insbesondere die Billigflieger) sehen von kurzfristigen Stornierungen ab und lassen den Kunden auf seinem Flugticket sitzen.

Tamil lernen für eine Indien Reise

tamil lernen

Die interessante Landessprache Tamil gehoert zur Sprachfamilie der dravidischen Landessprachen, eine der grossen Sprachfamilien in Suedasien. Rund 66 Millionen Einheimische sprechen Tamil als Muttersprache, von denen ueber 90 Prozent in Indien leben. Weitere Laender, in denen die Urlaubssprache gesprochen wird, sind die Länder Sri Lanka, Singapur, Malaysia, Suedafrika und Mauritius.

Weitere Tipps zur Reise hier -> Tamil Sprachlernkurs

Faszination Tauchen


Die Länder der südlichen Hemisphäre ziehen Abenteurer und Aktivurlauber ebenso in ihren Bann wie Kreuzfahrer und Städtereisende. Tauchen am Great Barrier Reef, eine Safari in der Serengeti oder Wandern in Patagonien – wer noch Entscheidungshilfe bei der Planung seiner Traumreise benötigt, kann sich auch 2009 wieder auf das Expertenwissen der Best of Travel Group verlassen. Die 14 kooperierenden europäischen Veranstalter haben auf insgesamt über 800 Seiten wieder vielseitige und lebendig beschriebene Reiseideen zusammengetragen.

Weihnachten im Inselparadies

Wenn vor Weihnachten die Tage immer kürzer werden, sehnen sich viele Menschen nach Sonne und Wärme. Auf den Cook Inseln gibt es im Dezember davon mehr als genug: das Inselparadies mit 181 Sonnenstunden im Monat und einer maximalen Temperatur von 27,8 Grad Celsius bietet der Archipel im Südpazifik eine Schönwetter-Alternative zum Urlaub in Eis und Schnee. Statt Tannenbäumen locken hier Palmen an weißen Stränden. Bei der Ankunft auf dem internationalen Flughafen der Hauptinsel Rarotonga fällt mit der Winterkleidung auch der Vorweihnachtsstress einfach ab.

Paraguay bald ohne internationalen Flughafen da Lizensbrobleme

ParaguayDer Internationale Flughafen Silvio Pettirossi könnte im kommenden Jahr seine Zulassung von der Internationalen Organisation für Zivile Luftfahrt ICAO verlieren berichtet die Zeitung lancanation. Die ICAO werde in diesem Fall Flug-Gesellschaften vor Flügen nach Asunción wegen gravierender Sicherheitsmängel warnen, teilte der DINAC-Leiter mit.

44,1 Millionen Passagiere flogen im Sommer 2006 ins Ausland

WIESBADEN – Während der Sommerflugplanperiode von April bis Oktober 2006 flogen von deutschen Flughäfen insgesamt 44,1 Millionen Passagiere mit Streckenziel im Ausland. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, waren das 6,2% mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der innerdeutsche Luftverkehr kam mit 13,2 Millionen Passagieren auf einen Zuwachs von 2,9%. Die Gesamtzahl der Fluggäste mit In- und Auslandsziel lag damit bei 57,3 Millionen (+ 5,4%).

Im europäischen Luftverkehr erreichten Italien mit 3,6 Millionen Passagieren und Frankreich mit 2,2 Millionen Passagieren wegen der Fussballweltmeisterschaft die höchsten Zuwächse (+ 18,4% beziehungsweise
+ 17,0%). Nach Portugal flogen 0,8 Millionen Passagiere (+ 15,8%). Nach
Spanien, dem häufigsten Zielland (7,5 Millionen Passagiere), waren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur 4,6% mehr Fluggäste unterwegs. Die Türkei (3,5 Millionen Passagiere) hingegen musste einen Rückgang von 12,3% verzeichnen: Vor allem zum Tourismusflughafen Antalya
(1,8 Millionen Passagiere) reisten 19,6% weniger Fluggäste. Insgesamt stiegen die Passagierzahlen von Deutschland ins europäische Ausland um 7,0% auf 34,9 Millionen Passagiere.

Neben europäischen Zielen erfreuten sich asiatische Destinationen wachsender Beliebtheit. Die Gesamtzahl der Fluggäste nach Asien
(3,4 Millionen Passagiere) nahm um 6,8% zu. Ins volumenstärkste Zielland China waren im Zeitraum April bis Oktober 2006 mit 0,5 Millionen insgesamt 74 000 mehr Passagiere (+ 18,8%) als im Vorjahreszeitraum unterwegs. Neben China flogen die meisten Passagiere mit Ziel in Asien nach Indien (0,3 Millionen, + 11,7%) und nach Japan (0,3 Millionen, + 1,3%).

Der afrikanische Kontinent wurde wie im Vorjahreszeitraum von
1,7 Millionen Reisenden angeflogen. Die beiden aufkommensstärksten Länder Ägypten (0,6 Millionen Passagiere) und Tunesien (0,5 Millionen
Passagiere) unterschritten ihre Vorjahresergebnisse um 3,6% und 1,4%.
Die drittgrößte Destination Südafrika (0,2 Millionen Passagiere) erreichte einen Zuwachs von 3,4%.

Amerika war das Ziel von 4,1 Millionen Flugpassagieren (+ 1,7%). Mit einem Plus von 5,0% auf 2,9 Millionen Fluggäste erreichten die USA einen überdurchschnittlichen Zuwachs im Vergleich zum übrigen Kontinent.
Kanada (0,6 Millionen Passagiere) legte um 2,4% zu, während mit jeweils
0,1 Millionen Passagieren Brasilie

Keine weiteren Gesetze gegen Fluglärm

Die Deutsche Bundesregierung plant keine weitergehenden gesetzgeberischen Initiativen zur Verbesserung des Schutzes vor Fluglärm über ihren zu Beginn des Jahres vorgelegten Gesetzentwurf hinaus.

Laut der Regierung kann die Erforderlichkeit des Gesetzgebungsverfahrens „problemlos“ angenommen werden. Aus der Begründung des Entwurfes sei zu entnehmen, dass angesichts des seiner Natur nach überregionalen und internationalen Luftverkehrs und des Wettbewerbs zwischen den Verkehrsflughäfen und bundesweit vor allem einheitliche Anforderungen an die Regelungen über bauliche Beschränkungen im Flugplatzumland nötig sind.
Dies gelte auch für passiven Schallschutz sowie entsprechende Erstattungsansprüche, um sowohl gleiche Wettbewerbsbedingungen zwischen den Unternehmen der größeren zivilen Flugplätze als auch einen gleichwertigen Schutz der Bevölkerung vor Fluglärm sicherzustellen.

Flughäfen von Südamerika – Silvio Pettirossi

[photopress:papagei.jpg,thumb,alignleft](Quelle: Lokalpresse Paraguay) Silvio Pettirossi ist einer der Flughäfen von Südamerika, den die wenigsten Fluglinien anfliegen. Im Moment sind TAM und GOL die einzigen Fluggesellschaften, die in Paraguay Flüge anbieten. Im vergangenen Jahr hatte sich American Airlines aus Paraguay zurückgezogen. Grund dafür war die Anhebung der Gebühren, die sie für ihre Flüge an Reiseagenturen zahlen mussten. Wie der Leiter der Dinac, Tomás Bittar Navarro diesbezüglich sagte, werde zur Zeit das betreffende Gesetz überprüft, das eine derartige Gebühr für Fluglinien vorschreibt. Auch die brasilianische Fluggesellschaft VARIG hatte vor einiger Zeit ihre Flüge wegen einer Umstrukturierung der Gesellschaft gestrichen. Zur Zeit führt die Regierung Verhandlungen mit den Fluggesellschaften Copa und Taca durch. Beide kommen aus Mittelamerika. Weiterhin wurde Kontakt zu einer mexikanische Fluggesellschaft aufgenommen. Paraguay hat dieser Gesellschaft eine Reduzierung der Gebühren in Höhe von 70 Prozent angeboten. Dieses Angebot würde für ein Jahr gelten. Diese Bemühungen der Regierung sollen dazu beitragen, dass wieder mehr Fluggesellschaften die Paraguayischen Flughäfen anfliegen. Die Suspendierung der Flüge bei Flugreisen von seiten der Varig hatte gezeigt, dass die beiden zur Zeit operierenden Fluggesellschaften die große Nachfrage nicht decken können.

Nationales Tourismus und Umweltforum in Paraguay

[photopress:JPG043.jpg,thumb,alignleft]Heute und morgen findet in Asuncion / Paraguay ein Nationales Tourismus-und Umeltforum statt. An der Veranstaltung nehmen Beauftragte aus dem Tourismus und dem Umweltsektor, sowie Vertreter von Nichtregierungsorganisationen teil. Das Forum findet im Sitz des Industrie und Handelsministeriums statt. Ziel des Treffens ist es, ein Programm für den Tourismus zu entwickeln, das vor allem Gewicht auf die Natur des Landes legt. Die Funktionäre aus dem Bereich des Tourismus und die Umweltschützer wollen gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, wie man den Tourismus fördern kann und dabei die Naturschönheiten desLandes gezielt nutzt. Dieses könnte beispielsweise dadurch geschehen, das Nationalparks für Touristen attraktiver gestaltet werden. Die Naturschutzgebiete könnten somit zum einen als Rückzugsgebiet für Tiere und Pflanzen dienen. Gleichzeitig könnte das Erholgungsbedürfnis von Touristen befriedigt werden. Diese beiden Ziele stehen in gewisser Weise allerdings in einem Widerspruch zueinander. Deswegen kann es besonders bei sehr stark besuchten Nationalparks zu Konflikten kommen. Andererseits können die Nationalparks mit den Touristeneinnahmen Schutzmassnahmen für Tiere und Pflanzen finanzieren.

18,2 Millionen Flugpassagiere im ersten Quartal 2006

Laut Statistischem Bundesamt flogen in den ersten drei Monaten 2006 18,2 Millionen Fluggäste von deutschen Flughäfen ab. Das waren 4,5% mehr als im ersten Quartal 2005, wie das Statistische Bundesamt mitteilt.

Die Zahl der Inlands-Passagiere stieg gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 9,8% auf 5,6 Millionen; seit der Wiedervereinigung war das die höchste Zahl von Passagieren im innerdeutschen Luftverkehr im ersten Quartal eines Kalenderjahres. Die Zahl der Passagiere mit Auslandsziel erhöhte sich um 2,3% und erreichte 12,6 Millionen; ausschlaggebend für den verhaltenen Zuwachs der ersten drei Monate 2006 war die Lage der Osterfeiertage, die dieses Jahr in den April, im Vorjahr in den März fielen.

Europäische Zielgebiete erreichten im ersten Quartal 2006 ein Aufkommen von 9,4 Millionen Fluggästen (+ 2,5%). Für das von Passagieren am häufigsten angeflogene Land Spanien wurden 1,9 Millionen Passagiere (- 3,7%) nachgewiesen, wobei auf die Balearen (0,5 Millionen) 9,2% und auf die Kanaren (0,7 Millionen) 2,1% weniger Fluggäste entfielen. Das Vereinigte Königreich (1,2 Millionen) kam auf ein Minus von 1,3%, während die Passagierzahl nach Italien (1,0 Millionen) um 14,4% zunahm. Die Türkei (0,6 Millionen) verzeichnete einen Rückgang von 23,6%, wobei die Passagierzahl für den Flughafen Antalya (0,3 Millionen) um mehr als ein Drittel (- 37,5%) abnahm.

Nach Afrika (0,6 Millionen) flogen 5,5% weniger Passagiere. Der Rückgang für diesen Kontinent ist in erster Linie auf die Entwicklung für das hier aufkommensstärkste Land Ägypten (0,3 Millionen; – 12,6%) zurückzuführen. Tunesien (0,1 Millionen) nahm um 13,4% ab, Südafrika (0,1 Millionen) erhöhte sein Ergebnis um 3,4%.

Der amerikanische Kontinent war das Ziel von 1,3 Millionen Passagieren (+ 0,3%). Dabei erhöhten die USA als das bedeutendste Zielland außerhalb von Europa ihr Ergebnis um 2,4% auf 0,9 Millionen Fluggäste. Nach Kanada und in die Dominikanische Republik (jeweils 0,1 Millionen) ging das Passagiervolumen um 2,2% beziehungsweise 3,9% zurück.

Den höchsten Zuwachs unter den Kontinenten erreichte Asien (1,3 Millionen) mit 6,7%. Das bedeutendste Zielland im ersten Quartal 2006 war Thailand (0,2 Millionen) mit einem Plus von 18,6%. Nach Indien, China und Japan flogen jeweils 0,1 Millionen Passagiere bei Veränderungsraten von – 1,1%, + 3,9% und – 1,4% gegenüber dem ersten Quartal 2005.

Externe Webtipps: Informationen zu Flugreisen bei Citytourist!